Suche
  • SAUERLäNDER

Königinsuche, Wachsprobleme, Fütterung

Ereignisreiche Wochen liegen hinter uns als „Neuimkerfamilie“. Nachdem wir die Königin eingesetzt

hatten hieß es warten. Nach 15 Tagen war es dann so weit: Nachsehen ob die Königin angenommen wurde und bestenfalls schon gestiftet hat. Also Smoker an, Deckel und erstmal die Wabe mit dem Zusetzkäfig raus. Im Käfig war das Futter aufgefressen, demnach muss die Königin frei sein. Nächste Wabe:

Keine Kö(nigin), keine Stifte.. das Spiel ging munter so weiter. Nach der kompletten Durchsicht war

nix zu sehen. Mist. Königin wurde scheinbar nicht angenommen und „entsorgt“. Etwas resigniert

wieder angefangen alles wieder einzuräumen UND DANN DAS: Plötzlich fliegt eine blau gezeichnete Königin scheinbar aus dem Käfig zur Beute. Wir schnappen sie… wollen sie vorsichtig einsetzen und machen ihr Platz, fliegt sie auch schon wieder davon… die „spontanen Worte“ waren nur: „Da fliegen sie, unsere 25Euro“ .. ausgesprochen machte die Königin flux kehrt und flog auf die Beute

zurück. Nun aber dalli, dalli. Folie drauf, Deckel drauf und weitere 7 Tage in Ruhe lassen. Bei der

Kontrolle am letzten Montag dann die freudige Nachricht: „Stifte vorhanden – Mission complete“.


Wachsprobleme

In unserem Sorgenkind Ableger zeichnete sich ein sehr merkwürdiges Bild. Eine Wabe die von Anfang

an irgendwie schlecht angenommen, ausgebaut oder bebrütet wurde hat „Lochfraß“.


Durchgefressene Löcher, abgeschabte Waben und aufgeregte Bienen. Nach Erkundigung in

einschlägigen Foren war die weitverbreitete Meinung: Mangelhafter Wachs. Damit hatte ich nun

wirklich nicht gerechnet. Die Wabe war vom Verkäufer und ich hatte keine Informationen über diese

Wabe. Aber wer gibt auch zu das er „gepanschten“ Wachs verkauft. D.h. gestreckten Wachs der mit

Kerzenwachs gemischt wurde.

Das nehmen die Bienen nicht an und bereitet ihnen Probleme. Ein

sofortiger Austausch zeigte schon nach 1,5 Tagen deutliche Verbesserung. Die Wabe war schon fast

ausgebaut.


Fütterung

Alle Völker haben wir diese Woche gefüttert. Entweder mit selbstgemischtem Zuckerwasser 3:2 oder mit fertig gekauftem Zuckersirup. Einfach um zu gucken wie die Erfahrungswerte da für uns liegen.

Zuckerwasser selbst anrühren empfand ich als Zeitaufwendig und eher lästig.


Aber billiger als die Fertiglösung. Fertiglösung soll weniger Räuber annehmen und länger haltbar sein. Zuckerwasser mit 5kg Zucker zu 3,3L Wasser ergaben ca. 6,1L Lösung. Das Fertigfutter haben wir mit 5 kg eingefüttert. Also

nach 5 Tagen waren alle Behältnisse bis auf den letzten Tropfen ausgeschleckt.



Egal welche Sorte. Bis

hier hin schon mal kein Unterschied.


Das Wetter soll die Woche passend werden und so wird ab morgen mit Ameisensäure gegen die

Varroamilbe behandelt. Mehr dazu beim nächsten Mal.

  • Instagram
  • YouTube Social Icon

©2020 Repetaler Honig. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now