Suche
  • SAUERLäNDER

Operation Königin einsetzen

Im letzten Beitrag haben wir Euch von unserem Problem der fehlenden Königin von einem Ableger erzählt. Es galt zu entscheiden was nun zu tun war. Wir haben auf unseren Imkerpaten gehört und uns für die vermeintlich sicherste Variante entschieden: Königin kaufen, einhängen, warten – fertig. So leicht die Theorie. Also auf die Suche nach einem Züchter der auch noch in meiner Nähe eine begattete Königin jetzt gleich und sofort für uns hat. Das war gar nicht so einfach. Direkt erstmal in die Anfänger Falle auf einem Online Portal herein gefallen. Aber gelernt das 24h Lieferung nicht gleich 24h Lieferung ist. 24h Lieferung ab Versanddatum kann auch in 6 Wochen sein. Super. Also den nächst möglichen seriös wirkenden Imker mit einer Königin in ca. 50km Entfernung aufgetan. Egal. Angerufen und ein Tag später die erste eigene Königin im Zusetzkäfig gekauft. Unser Imkerpate hatte mir dankenswerterweise eine von ihm umgebaute Wabe gegeben.




Diese ist quasi ein Zusetzkäfig nur in sehr groß. Problem war die Königin schadlos in diesen zubewegen. Mit kleiner Papierrampe, Flüssigfutter, motivierendem zureden und viiieeel Geduld war sie nach ca. 1h drin. Morgens hatte ich bereits aus dem Ableger die Wabe mit den Nachschaffungszellen (Weiselprobe) entnommen so das die Bienen nun keine Königin und auch keine „in der Mache“ mehr hatten und hoffentlich nervös waren. Die Königin im Zusetzkäfig war mit Futterteig verschlossen, so dass die Königin quasi erst „freigefressen“ werden muss. Das verschafft allen beteiligten Zeit sich aneinander zu gewöhnen. Wenn die Königin frei ist hat das Volks sie hoffentlich akzeptiert und fängt an Eier zu legen. Damit das auch klappt und die Bienen sie nicht stressbedingt töten soll ich sie 10 Tage, besser mehr, ganz in Ruhe lassen. Man das werden aber lange 10 Tage. Gestern waren es 9. Durch berufliche Abwesenheit werden es wohl 15 werden. Wenn ich dann am Wochenende nachsehe werde ich hoffentlich ein entspanntes Volk und viele Stifte finden.

Durch die gezwungene Abstinenz von unserem Weisellosen Ableger haben wir uns den anderen Ablegern/Völkern gewidmet. Da scheint alles soweit rund zu laufen. Bis auf unser Sorgenkind Ableger Nummer 3. Es werden zwar mehr Bienen, auch mehr Brut aber ob das reichen wird um diese zu Überwintern lässt sich im Moment nicht sagen. Tendenz eher nicht. Wir bleiben Dran.

Achja :

Stichfreie Zeit -> Timer wieder auf 1 Tag und 2 h.


Die Freude war groß:

Unserem Nachwuchs ist es zu verdanken das wir endlich mal eine nicht gekennzeichnete Königin live gesehen haben:





  • Instagram
  • YouTube Social Icon

©2020 Repetaler Honig. Erstellt mit Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now